— WICHTIGE ANMERKUNG: Dieser Beitrag ruft sehr viele Reaktionen hervor. Felicias Telefon steht nicht mehr still. Viele fragen sich, ob der Hof nun sofort verschwindet und was mit den Tieren geschieht. Natürlich verschwindet animal hope nicht von heute auf morgen. Felicia wird ihre Pferde, Ponys und Esel behalten. Sie würde niemals ein 42 Jahre altes Pferd vermitteln. Aber aufgrund der geschilderten Tatsachen können wir keine neuen Tiere aufnehmen und versuchen, die Zahl unserer Schützlinge zu verringern. Vorausgesetzt, es finden sich tolle Plätze. Es geht um eine langfristige Perspektive, die wir momentan nicht sehen. Dennoch muss unser Betrieb erstmal weiterlaufen. Wir freuen uns weiterhin über Helfer und Spenden.

Gnaden- und Lebenshöfe gibt es einige. Was oft nicht sofort sichtbar ist: Die Betreiber solcher Höfe kämpfen oft jahrelang um ihre Existenz, leben von der Hand in den Mund, sind ständig auf Spenden und Unterstützer angewiesen.
Unser Gnadenhof ist da keine Ausnahme. Seit fast 19 Jahren rettet Felicia Ruhland in Illingen Tiere vor dem Tod, gibt ihnen ein warmes, kuscheliges Zuhause in Frieden. Auch für Felicia ist es ein ständiger Kampf. Und es wird nicht leichter – im Gegenteil.
Es fehlt an Geld und an Helfern, die regelmäßig mitanpacken (eine Helferin, die zwei Jahre bei uns wohnte, hat keine Kraft mehr weiterzumachen und wird am Wochenende den Hof verlassen). Der Gnadenhof ist baulich in die Jahre gekommen und droht zu zerfallen. Die Ställe sind teilweise nicht mehr tragbar. Unser Pachtvertrag wurde – wie ihr wisst – nicht verlängert, wir sind lediglich geduldet, so lange sich kein Käufer findet. Wir selbst können den hohen Kaufpreis nicht bezahlen – geschweige denn die Kosten stemmen, die wir zusätzlich für eine grundlegende Sanierung aufbringen müssten. Kurz: Uns fehlt die Perspektive.

Aus diesem Grund hat Felicia einen Entschluss gefasst, der ihr unendlich schwer gefallen ist: Ab sofort werden wir keine neuen Tiere mehr aufnehmen. Es wäre unverantwortlich, ihnen Hoffnung zu schenken, wenn für den Hof selbst kaum noch Hoffnung besteht. Wir bekommen fast täglich mehrere Anfragen von verzweifelten Tierhaltern, die ihre Schützlinge nicht mehr versorgen können. Felicia fällt es sehr schwer, Tiere oder Menschen in Not abzulehnen. Deshalb: Schickt uns bitte keine neuen Anfragen mehr.

Aktuell leben auf dem Gnadenhof 66 Tiere. Es ist nicht so, dass wir von heute auf morgen unsere Arbeit einstellen. Aber aus Verantwortungsbewusstsein werden wir in den kommenden Monaten versuchen, einige unserer Schützlinge in liebevolle Hände zu vermitteln. Felicia wird künftig wieder fast alleine die komplette Versorgung übernehmen müssen, über tatkräftige Helfer, die regelmäßig bei der oft anstrengenden Arbeit mitanpacken, freut sie sich.

Nach und nach stellen wir euch auf Facebook unsere Tiere vor, die ein neues Zuhause suchen – mit diesem Post beginnen wir mit einem Kaninchen-Quartett (siehe Fotos). Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge teilt. Kein Weg ist uns zu weit – wenn der Platz für unsere Tiere perfekt ist, fahren wir auch hunderte Kilometer, um sie dorthin zu bringen.

Die vier Kaninchen, die ihr hier seht, sind alle sehr lieb und handzahm. Sie werden nur zusammen vermittelt in ein Zuhause, wo sie nicht als Kinderspielzeug herhalten müssen, wo sie Auslauf, frische Luft und Licht haben, Abwechslung erfahren und liebevoll umsorgt werden. Ihre Namen sind Chloe, Dolce, Pünktchen und Blacky. Sie sind zwei, vier, fünf und zehn Jahre alt. Nähere Infos gibt euch Felicia unter Telefon 0160 2427135.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.